Bild von JŘrgen Vogel

Steckbrief J├╝rgen Vogel

K├╝nstlername:
J├╝rgen Vogel
Geburtsname:
J├╝rgen Peter Vogel
Geburtstag:
29.04.1968
Sternzeichen:
Stier
Gr├Â├če:
1,68 m
Herkunft:
Hamburg, Deutschland
Beziehungsstatus:
solo
Filme und Musikalben:
Kleine Haie, Die Welle, Keinohrhasen
Kategorie:
Film, TV, Musik

Promi-Status:

A

Vielen Dank, dass Du f├╝r J├╝rgen Vogel als D-Promi abgestimmt hast.

A-Promi:
34.83%

B-Promi:
24.64%

C-Promi:
19.1%

D-Promi:
21.57%
Promisuche erweiterte Suche

Fotos von J├╝rgen Vogel :

Deutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten Stars

Interessante Promis:

Das sollte man ├╝ber J├╝rgen Vogel wissen:

Als J├╝rgen Vogel in Hamburg geboren wurde, arbeitete sein Vater als Kellner und seine Mutter ist Hausfrau. Mit zwei Schwestern und einem Bruder wuchs er in Hamburg-Schnelsen auf. Mit neun Jahren arbeitete er als Kindermodell. Er verlie├č zeitig sein Elternhaus und probierte sein Gl├╝ck an der Schauspielschule in M├╝nchen, blieb dort jedoch nur kurz. Diese Entscheidung hat er nicht bereut: „Das war keine Ausbildung f├╝r das, was ich gern machen will - und das glaube ich nach wie vor. Ich fand das total ├Ątzend. F├╝r mich war klar, dass, wenn das menschlich so abgeht dort, das halte ich niemals aus. So ehrgeizig bin ich nicht." Er zog nach Berlin und lebte ab 1985 f├╝r zwei Jahre in einer Wohngemeinschaft mit dem Schauspieler Richy M├╝ller.

Der erste gro├če Erfolg kam f├╝r J├╝rgen Vogel mit dem Film „Kleine Haie„ von S├Ânke Wortmann im Jahr 1992. Als bester Darsteller bekam er hierf├╝r den Bayerischen Filmpreis. 1997 wurde J├╝rgen Vogel der Deutsche Filmpreis verliehen. F├╝r seine Rolle in Wolfgang Beckers „Das Leben ist eine Baustelle„ wurde er als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. J├╝rgen Vogel ist authentisch. Mit Sicherheit ist er kein Sch├Ânling, der sich hinter einer Fassade versteckt. Sein charakteristisches Gebiss wird viel besprochen. Noch nie hat er dar├╝ber nachgedacht, seine Z├Ąhne richten zu lassen, obwohl sie auch Anlass zu Spott boten: „Als Kind habe ich mir beim Lachen immer eine Hand vor den Mund gehalten. Die M├Ądchen mussten sehr selbstbewusst sein, wenn sie mit mir zusammen sein wollten. Immer hie├č es: 'Der ist ganz s├╝├č - aber die Z├Ąhne!?!'„

Vor au├čergew├Âhnlichen oder schweren Themen schreckt J├╝rgen Vogel nicht zur├╝ck. So spielte er nicht nur in Doris D├Ârris Film „Nackt„ eine blanke Rolle, sondern in „Der freie Wille„ oder „Die Welle„ auch sehr ernsthafte. Er lebt jede Rolle mit Leib und Seele. So ist f├╝r ihn die Improvisation ein ebenso interessantes Gebiet. Nicht nur in der Fernsehserie „Schillerstra├če„, sondern auch in dem halbdokumentarischen Musikfilm „Keine Lieder ├╝ber Liebe„. Das Drehbuch enthielt nur wenige Vorgaben. J├╝rgen Vogel und seine Kollegen gr├╝ndeten eigens f├╝r diesen Film die „Hansen Band„. Die Band tourte zwei Mal vor Filmstart und spielte live vor Publikum. J├╝rgen Vogel ist l├Ąngst nicht nur mehr Schauspieler, sondern auch Drehbuchautor, Comedian, Filmproduzent und S├Ąnger. Er mag diese Vielseitigkeit und l├Ąsst sich nicht gerne einschr├Ąnken: „Ich drehe auch eine Serie oder nur einen Videofilm - Hauptsache, er ist gut. Lieber eine geile Serie als ein beschissener Kinofilm„, sagte er einmal in einem Interview mit dem Spiegel. Im Oktober 2010 haben in Berlin die Dreharbeiten zu „Hotel Lux„ von Leander Hau├čmann begonnen. J├╝rgen Vogel spielt gemeinsam mit Michael Herbig in diesem tragisch-komischen Film. Als Kinostart ist Herbst 2011 anvisiert.

Privat ist J├╝rgen Single. Seit einiger Zeit lebt er getrennt von seiner Ehefrau Madeleine Sommerfeld. Ihre gemeinsame Tochter wurde 1999 geboren. Au├čerdem hat der Schauspieler noch Tochter Maria, aus einer fr├╝heren Beziehung. Sie wurde 1988 geboren.