Bild von Sharon Stone

Steckbrief Sharon Stone

Künstlername:
Sharon Stone
Geburtsname:
Sharon Yvonne Stone
Geburtstag:
10.03.1958
Sternzeichen:
Fische
Größe:
1,74 m
Herkunft:
Meadville, Pennsylvania, USA
Beziehungsstatus:
solo
Filme:
Total Recall – Die totale Erinnerung, Basic Instinct, Casino
Auszeichnungen:
Emmy, Golden Globe
Kategorie:
Film, TV, Fashion

Promi-Status:

D

Welchen Promistatus hat Sharon Stone Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Interessante Promis:

Das sollte man über Sharon Stone wissen:

Mit den Dreharbeiten zum prominent besetzten Tatsachen-Drama "Waco" bricht für Sharon Stone 2011 bereits das vierte Karriere-Jahrzehnt vor Hollywoods Filmkameras an. Ihre kurze Leinwandpremiere 1980 in "Stardust Memories" ist nur Wenigen in Erinnerung, wogegen Stones Auftritt in "Casino" 1996 und vor allem der Erotik-Thriller "Basic Instinct" 1992 ein Millionenpublikum erreicht und Kinogeschichte geschrieben haben.
Eine einzige Szene in "Basic Instinct" genügte, um die Amerikanerin ins internationale Rampenlicht zu katapultieren. Nur von einem knappen Minikleid umhüllt, schlägt sie bei einem Polizeiverhör lasziv ihre Beine übereinander und der intime Einblick fesselte nicht nur Filmpartner Michael Douglas. Sharon Stone steigt über Nacht zum Sexsymbol auf und wird zum lebenden Inbegriff der Femme Fatale.

Um dieses Rollenbild auszufüllen, bedarf Stone nicht der schauspielerischen Trickkiste, denn neben ihrem Äußeren bringt sie eine gehörige Portion Intelligenz, ihr IQ liegt bei 148, mit. So sticht das zweite von vier Kindern aus einfachen Verhältnissen schon früh unter ihren Altersgenossen in Meadville, Pennsylvania heraus, überspringt einige Schulklassen und belegt neben der Highschool bereits Kurse für Kreatives Schreiben und Kunst an der nahen Edinboro University. Die junge Sharon Stone entwirft ihre eigenen Kleider, schreibt kleine Stücke, inszeniert diese gleich selbst in der elterlichen Garage und ist Stammgast in Meadvilles einzigem Kino. Ihren ersten Schönheitswettbewerb gewinnt sie 1977 prompt und wird zur Miss Crawford County gekürt. Die Chance auf eine Model-Karriere verspricht, in jene Welt einzutauchen, die Stone in ihren Teenagerjahren auf der Kinoleinwand bewundert hat und so wagt sie im gleichen Jahr den Schritt nach New York. Nur vier Tage später hat sie einen Vertrag bei der renommierten Ford Model Agentur in der Tasche und ziert bald die Cover von "Vogue" und "Elle".

Um nicht auf ihr Aussehen als einziges Kapital vertrauen zu müssen, nimmt Stone ab 1980 Schauspielunterricht. Der Sprung vor die Filmkameras gelingt schnell, aber in den 80ern bleibt sie meist noch auf den Part der schönen Blondine an der Seite des Helden beschränkt, bevor sie im folgenden Jahrzehnt zum Weltstar aufsteigt. 1996 spielt sie in "Casino" groß auf, gewinnt den Golden Globe und wird für den Oscar nominiert. Andere herausragende Darbietungen in "Die Muse" oder "Gloria" finden geringere Beachtung. Im neuen Jahrtausend werden die Filmauftritte der Stone, nach Publikums-Flops und Kritikerverrissen wie "Sliver", "The Specialist", "Catwoman" und auch "Basic Instinct 2", immer spärlicher.

Dennoch blieb die Stone stets im Fokus der Medien und verkörpert bis dato die glamouröse Hollywood-Diva. "In der Öffentlichkeit werfe ich mich gern in Schale", beschreibt sie ihr Talent, die Kameraobjektive auf sich zu ziehen. Mit der Auswahl ihrer Garderobe beim Gang über die roten Teppiche ist sie zur Stil-Ikone geworden und auch Stones unermüdliches Charity-Engagement für die Aids-Hilfe findet immer wieder Beachtung.

Sharon Stone ist dreimal geschieden und lebt heute mit ihren drei Adoptivkindern Roan Joseph, Laird Vonne und Quinn Kelly in Los Angeles.