Bild von Sacha Baron Cohen

Steckbrief Sacha Baron Cohen

Künstlername:
Sacha Baron Cohen
Geburtsname:
Sacha Noam Baron Cohen
Geburtstag:
13.10.1971
Sternzeichen:
Waage
Größe:
1,91 m
Herkunft:
Hammersmith, London, Großbritannien
Beziehungsstatus:
verheiratet
Filme und Musikalben:
Ali G Show, Borat, Brüno
Kategorie:
Film, TV, Musik

Promi-Status:

C

Welchen Promistatus hat Sacha Baron Cohen Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Fotos von Sacha Baron Cohen:

Isla FisherIsla FisherIsla FisherIsla FisherIsla FisherIsla FisherIsla FisherIsla Fisher

Interessante Promis:

Das sollte man über Sacha Baron Cohen wissen:

Sacha Baron Cohen wuchs als zweites von drei Kindern einer bürgerlichen Familie in London auf. Seinem Vater gehörte ein Kleiderladen direkt am Picadilly Circus. "Baron" ist die englische Variante des jüdischen Wortes "Baruch", was zu Deutsch so viel heißt wie "gesegnet". Sacha entdeckte schon zu Schulzeiten seine Begeisterung für die Schauspielerei und ging dieser Leidenschaft auch während seines Geschichtsstudiums an der renommierten Universität Cambridge weiter nach, wo er Mitglied der Theatergruppe war. Sein Studium schloss er Mitte der 90er Jahre mit der Note 2,1 ab. Anschließend startete er gemeinsam mit seinem Bruder eine professionelle Karriere als Comedian. Die beiden traten zunächst Abend für Abend in einem Londoner Club auf.

Sacha Baron Cohen schuf bereits in dieser Zeit jene Kunstfiguren, mit denen er später weltberühmt wurde: Ali G, Borat und Brüno. Viele Details dieser Figuren basieren auf persönlichen Erlebnissen von Sacha. Während seines Studiums jobbte er als Model. Diese Erfahrung benutzte er für die Figur Brüno, den schwulen österreichischen Modejournalist. Als Jugendlicher war er ein begeisterter Breakdancer und trieb sich in der HipHop-Szene Londons herum. Und so entstand Rapper Ali G. Mit dieser Figur feierte Baron Cohen auch 1998 seinen Durchbruch in der englischen Fernseh-Show "Eleven O'Clock Show". Er veralberte dort in Interviews Prominente aus Politik und Showbusiness. Die Interviewten hielten Ali G für echt und gaben im Gespräch mehr über ihre eigenen Werte und Vorurteile preis, als sie dies unter normalen Umständen getan hätten. Aus diesen regelmäßigen Auftritten entstand eine eigene Serie, später noch ein Kinofilm.

Baron Cohen erklärte diese Wirkweise seiner Komik anhand seiner Figur Borat: "Dadurch, dass er selbst antisemitisch auftritt, nimmt er den Menschen ihre Hemmungen ihre eigenen Vorurteile zur Schau zu stellen, unabhängig davon, ob es sich dabei um eigenen Antisemitismus oder die Akzeptanz fremden Antisemitismus’ handelt." Sacha Baron Cohen brachte die Vorgehensweise auch viel Kritik und Ärger ein.

Besonders der Erfolg des Kinofilms "Borat" sorgte für den einen oder anderen Skandal. Als der Pseudo-Dokumentarfilm "Borat" in den Kinos anlief, gab Baron Cohen beispielsweise selber keine Interviews, sondern trat auch gegenüber Journalisten immer in der Figur Borat auf. Das gipfelte in wütenden Protesten seitens der Regierung Kasachstan, die sich durch den Film und die Figur Borat weltweit verunglimpft sah, woraufhin Borat in einem Interview äußerte: "Ich möchte festhalten, dass zwischen mir und Mister Cohen keinerlei Verbindung existiert, und unterstütze die Entscheidung meiner Regierung in Kasachstan, diesen Juden zu verklagen."

Baron Cohen lebt heute mit seiner Frau Isla Fisher und ihren beiden gemeinsamen Töchtern in Los Angeles und London. In jüngster Zeit wirkte er als Schauspieler neben Jude Law, Chloe Moretz, Ben Kingsley und Emily Mortimer im neuesten Werk des amerikanischen Star-Regisseurs Martin Scorsese mit. Der Film mit dem Titel "Die Entdeckung des Hugo Cabret" läuft 2011 in den Kinos an. Außerdem soll im selben Jahr ein Film über das Leben des verstorbenen Musikers Freddie Mercury mit Sacha Baron Cohen in der Hauptrolle gedreht werden.