Bild von Prinzessin Mette-Marit von Norwegen

Steckbrief Prinzessin Mette-Marit von Norwegen

Künstlername:
Prinzessin Mette-Marit von Norwegen
Geburtsname:
Mette-Marit Tjessem Høiby
Geburtstag:
19.08.1973
Sternzeichen:
Löwe
Größe:
1,75 m
Herkunft:
Kristiansand, Norwegen
Beziehungsstatus:
verheiratet
Interessantes:
Prinzessin Mette-Marit von Norwegen
Kategorie:
Adel, Kultur, Society

Promi-Status:

B

Welchen Promistatus hat Prinzessin Mette-Marit von Norwegen Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Interessante Promis:

Das sollte man über Prinzessin Mette-Marit von Norwegen wissen:

Mette-Marit Tjessem Høiby wuchs als jüngstes von vier Kindern im Kristiansand auf. Sie spielte in ihrer Freizeit Volleyball, war bei den Pfadfindern und sang im Chor. Eine behütete Kindheit - bis sich ihre Eltern, Journalist Sven Höiby und die Bankangestellte Marit Tjessem, 1984 scheiden ließen. Da war Mette-Marit gerade elf Jahre alt.

Nach ihrem Abitur zog es Mette-Marit zum studieren nach Oslo. Und wie die meisten Studenten genoss sie das Partyleben in vollen Zügen – Alkohol und Drogen inklusive. 1999 traf sie dann auf dem Quart-Musikfestival in ihrer Heimatstadt Kristiansand ihren Traumprinzen. Und der entpuppte sich als echter Prinz, als Prinz Haakon von Norwegen.

Er verliebt sich sofort in die hübsche Blondine und war fest entschlossen, sie mit auf sein Schloss zu nehmen. Doch das norwegische Volk war wenig begeistert von Mette-Marit. Ihre bürgerliche Herkunft, ihr unehelicher Sohn und ihre Partyvergangenheit, bereiteten nicht nur dem Volk, sondern auch dem Hof Kopfzerbrechen.
Doch die Norweger hatten die Rechnung ohne ihren Prinzen gemacht. „Wir haben uns ineinander verliebt und wollen den Rest unseres Leben zusammen verbringen„, sagte Haakon trotzig. Und auch Königin Sonja und König Harald hatte Mette-Marit mit ihrem natürlichen Charme schnell auf ihrer Seite.

Im Dezember 2000 folgte dann die Verlobung. Doch die Hochzeit konnte nicht stattfinden, ohne das Mette-Marit mit ihrer Vergangenheit aufräumte. Auf einer Pressekonferenz gab sie ihre Fehler offen zu: „Es war für mich in dieser Zeit wichtig, die Grenzen des Akzeptierten zu überschreiten. Ich habe sehr ausschweifend gelebt. Ich kann leider das Leben nicht noch mal von vorn anfangen und habe meine Erfahrungen teuer bezahlt. Ich distanziere mich von Drogen„, sagte sie. Mit diesem Geständnis taute auch das frostige norwegische Volk auf. Und Prinz Haakon gestand in seiner Hochzeitsrede: „Ich war noch nie so schwach und noch nie so stark. Mette-Marit, ich liebe dich!„

Mit der Hochzeit begannen für Mette-Marit aber auch die vielen Pflichten, die mit ihrem Status als Prinzessin verbunden waren. Besonders Staatsbesuche waren für sie ein Graus, denn die Prinzessin leidet unter starker Flugangst. Doch damit geht sie heute gelassener um. Sie engagiert sich gegen Aids in Entwicklungsländern und studierte an der "Norwegian School of Management" das Fach "Management, Macht und Meinung„. Ihre drei Kinder Magnus, Ingrid und Sverre machen das Glück von Mette-Marit perfekt. Von ihrem Traumprinzen Haakon ganz zu schweigen. "Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich ihn gefunden habe„, sagt sie.