Bild von Mel Gibson

Steckbrief Mel Gibson

Künstlername:
Mel Gibson
Geburtsname:
Mel Columcille Gerard Gibson
Geburtstag:
03.01.1956
Sternzeichen:
Steinbock
Größe:
1,75 m
Herkunft:
Peekskill, New York, USA
Beziehungsstatus:
solo
Filme:
Der Mann ohne Gesicht, Braveheart, Was Frauen wollen
Auszeichnungen:
Oscar, Golden Globe
Kategorie:
Film, TV

Promi-Status:

A

Welchen Promistatus hat Mel Gibson Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Interessante Promis:

Das sollte man über Mel Gibson wissen:

Am 3. Januar 1956 erblickte Mel Columcille Gerard Gibson in Peekskill, im US-Bundesstaat New York, das Licht der Welt. Mel war das sechste von insgesamt elf Kindern und wurde von seinen Eltern römisch-katholisch erzogen. Im jungen Alter von zwölf Jahren siedelte die Familie Gibson in das ferne Australien über, nachdem der Vater 25.000 US- Dollar in einer Quizsendung gewann. In Sydney angekommen, besuchte Mel eine streng katholische Schule. Wenig später entdeckte eine seiner Schwestern sein schauspielerisches Talent und brachte ihn dazu, sich an der „National Institute of Dramatic Art„ zu bewerben. Gibson wurde angenommen und konnte erste Erfahrungen auf der Bühne sammeln.

Als Mel Gibson 23 Jahr alt war, wurde er zum Casting für den Kinofilm „Mad Max„ eingeladen und bekam die Rolle eines Polizisten in dem Streifen des Regisseurs George Miller. Der Film verhalf Gibson zu seinem internationalen Durchbruch als Filmschauspieler. So kam es, dass er weitere Rollen in großen Kino- Produktionen erhielt. 1982 etwa spielte er an der Seite von Sigourney Weaver in dem vielfach ausgezeichneten Polit- Thriller „Ein Jahr in der Hölle„, zwei Jahre später hatte Mel Gibson mit „Die Bounty„, „Mrs. Soffel„ sowie „Menschen am Fluss„ seine ersten Auftritte in Produktionen der Film-Fabrik Hollywood.

Mit „Lethal Weapon„ konnte er 1987 auch die letzten Kritiker und Zweifler von sich überzeugen. Weitere große Erfolge folgten nur kurze Zeit später: Unter anderem entstanden die Streifen „Hamlet„ und zwei Fortsetzungen der Erfolgsstory „Lethal Weapon„, bevor Mel Gibson 1993 mit „Der Mann ohne Gesicht„ sein Debüt als Regisseur feierte. Seinen größten Erfolg feierte der Wahlaustralier mit dem Blockbuster „Braveheart„ 1994, er spielte nicht nur die Hauptrolle, sondern führte auch Regie. Und seine Arbeit wurde belohnt, der Film wurde mit fünf Oscars ausgezeichnet. Weitere Großprojekte folgten unter anderem mit "Invincible – Die Liga der Unbesiegbaren" (2001, Produzent), "Die Passion Christi" (2004, Autor, Regie, Produzent) oder "Apocalypto" (2006, Regie, Produzent).

Obwohl Mel Gibson seit Jahrzehnten zu den Großverdienern in Hollywood gehört, scheinen seine privaten Skandale das jetzt alles zu Nichte zu machen. Im April 2009 ließ sich Mel Gibson nach 29 Ehejahren von seiner Frau Robyn scheiden. Das Paar hat sieben gemeinsame Kinder hat. Grund für die Trennung war die russischen Popsängerin Oksana Grigorieva, mit der er eine Tochter hat. Die Beziehung nahm Anfang 2010 ein ziemlich öffentliches Ende, als Oksana Anrufbeantworternachrichten veröffentlichte, auf denen Gibson sie übel beschimpfte und sogar drohte, sie zu töten. Doch damit nicht genug, der Hollywood-Star soll in der Beziehung mehrmals ausgerastet sein und Oksana bei einem Übergriff sogar zwei Zähne ausgeschlagen haben. Mittlerweile reden die beiden nur noch über Anwälte miteinander. Ein Gericht soll klären, wer das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter bekommt.

Wie es scheint hat der Skandal größere Kreise gezogen, als Mel Gibson gedacht hätte. Denn immer mehr Filmemacher distanzieren sich von ihm. Eigentlich war er für eine Gastrolle in der Komödie „Hangover 2„ vorgesehen, doch die Produzenten entschieden sich kurz vor Drehbeginn dagegen. Der Grund: Die Mehrzahl der Mitarbeiter hatte es abgelehnt mit ihm zusammen zu arbeiten.