Bild von Matt LeBlanc

Steckbrief Matt LeBlanc

Künstlername:
Matt LeBlanc
Geburtsname:
Matthew Steven LeBlanc
Geburtstag:
25.07.1967
Sternzeichen:
Löwe
Größe:
1,81 m
Herkunft:
Newton, Massachusetts
Beziehungsstatus:
solo
Filme:
Friends, Ed, 3 Engel für Charlie
Auszeichnungen:
Emmy
Kategorie:
Film, TV

Promi-Status:

C

Welchen Promistatus hat Matt LeBlanc Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Interessante Promis:

Das sollte man über Matt LeBlanc wissen:

Gelernt hat Matt LeBlanc ursprünglich den Beruf des Zimmermanns, nebenher arbeitete er zudem auch als Model. Zu Beginn seiner Karriere war Matt LeBlanc zunächst in einigen Werbespots zu sehen, unter anderem arbeitete er für bekannte Marken wie "Levi's", "7 Up" oder "Coca Cola". Mit einem Werbespot für "Heinz Ketchu"p, in dem LeBlanc die Hauptfigur war, gelang es ihm sogar, den Goldenen Löwen beim "International Advertising Festival" in Cannes zu gewinnen.

Seine erste große Rolle erhielt LeBlanc dann 1991. In der Serie "Top of the Heat", einem Spin-off der Erfolgsserie "Eine schrecklich nette Familie" spielte Matt LeBlanc eine der beiden Hauptrollen. Aufgrund des geringen Erfolgs bei den Zuschauern musste die Serie allerdings bereits nach nur 7 Folgen eingestellt werden. Seine Bekanntheit hat Matt LeBlanc vor allem seiner Rolle in der US-amerikanischen Erfolgsserie "Friends" zu verdanken. Dort verkörperte er Joey Tribbiani, einen attraktiven, aber wenig intelligenten Schauspieler. LeBlanc spielte die Rolle des Joey Tribbiani über 12 Jahre lang. Während der letzten beiden Staffeln der Serie verdiente Matt LeBlanc pro gedrehter Episode eine Gage in Höhe von rund einer Million US-Dollar. Nach dem Ende von "Friends" wurde die Sitcom "Joey" als Spin-off gestartet, in der Matt LeBlanc weiterhin den Charakter des Joey Tribbiani fortführte. Wegen der schlechten Quoten wurde die Serie allerdings relativ schnell wieder abgesetzt.

Neben seinen Rollen im TV versuchte Matt LeBlanc auch, sich im Kino zu etablieren, was ihm allerdings nur mit mäßigem Erfolg gelang. Seine erste größere Kinorolle erhielt LeBlanc 1996 im Film "Ed", der an den Kinokassen jedoch nicht zu einem Erfolg wurde. Wesentlich mehr Beachtung bekam LeBlanc zwei Jahre später, als er im Film "Lost in Space" die Rolle des Piloten Don West spielte. Allerdings fand auch dieser Film bei den Kritikern keinen großen Anklang, entsprechend wurde "Lost in Space" sogar für die Goldene Himbeere in der Kategorie "Worst Remake or Sequel" nominiert. Seinen größten Kinoerfolg feierte Matt LeBlanc schließlich im Jahre 2000. Im Kassenschlager "3 Engel für Charlie" verkörperte er in einer Nebenrolle den Freund eines Engels. Auch in der ebenfalls sehr erfolgreichen Fortsetzung, die drei Jahre nach dem ersten Teil in die Kinos kam, trat LeBlanc erneut in einer Nebenrolle auf. Seit einiger Zeit betätigt sich Matt LeBlanc nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Produzent. Zudem wurde er im Jahre 2000 von "Peoples Magazine" unter die 50 schönsten Männer der Welt gewählt.

Im Mai 2003 heiratete Matt LeBlanc seine langjährige Freundin, das Model Melissa McKnight, auf Hawaii. Nur ein Jahr später bekam das Ehepaar eine gemeinsame Tochter namens Marina. Die Ehe hielt allerdings nichtmals drei Jahre lang, bereits zu Beginn des Jahres 2006 ließen sich LeBlanc und McKnight wieder scheiden. Nach seiner Ehe kam LeBlanc für kurze Zeit mit der Schauspielerin Andrea Anders zusammen.

Seit Beginn des Jahres 2011 spielt Matt LeBlanc sich selbst in der Fernsehserie "Episodes", die von David Crane geschrieben wurde. Crane war gemeinsam mit seiner langjährigen Freundin Marta Kauffmann bereits der Schöpfer von "Friends", dem bislang größten Erfolg von LeBlanc.