Bild von Liam Neeson

Steckbrief Liam Neeson

Künstlername:
Liam Neeson
Geburtsname:
William John Neeson
Geburtstag:
07.06.1952
Sternzeichen:
Zwillinge
Größe:
1,93 m
Herkunft:
Ballymena, Irland
Beziehungsstatus:
solo
Filme:
Rob Roy, Schindlers Liste, A-Team
Kategorie:
Film, TV

Promi-Status:

B

Welchen Promistatus hat Liam Neeson Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Interessante Promis:

Das sollte man über Liam Neeson wissen:

Als Fabrikbesitzer Oskar Schindler wird Liam Neeson immer in der Erinnerung der Zuschauer bleiben. Sein großartiges Auftreten als jener Industrielle, der 1200 Juden vor dem Tod in der Gaskammer rettet, hat sich tief in das Herz der Kinogänger gegraben und ihm selbst endgültig den internationalen Durchbruch gebracht.

Liam Neeson wurde am 7. Juni 1952 in Bellymena in Nordirland geboren. Sein Vater war Hausmeister, seine Mutter Köchin, ihre Ehe war alles andere als harmonisch. Neesons Jugend war hauptsächlich dem Sport gewidmet, er gewann einen Meistertitel im Boxen und brach sich beim Kampfsport die Nase. Mit 17 Jahren brach er die Schule ab, verließ das zerrüttete Elternhaus und verdiente sich sein Geld mit einigen Gelegenheitsjobs, schlug sich als Lastwagenfahrer, Assistent eines Architekturbüros und Amateurboxer durch.

Im schwebte eine Weile die Anstellung als Lehrer vor, stattdessen trat er 1976 dem Belfast Lyric Players Theatre bei und ebnete so seine Laufbahn als Schauspieler, ohne es zunächst zu ahnen. Eigentlich sollte er hinter der Bühne arbeiten, allein seine Größe brachte ihm die erste kleinere Rolle auf der Bühne ein. Er zog nach Dublin und spielte in klassischen Stücken mit. 1980 sah ihn der Regisseur John Boorman auf der Bühne und bot ihm für seinen Film "Excalibor - Das Schwert des Königs" eine Rolle an. Nach dieser Erfahrung zog Neeson nach London und zeigte sich in eher kleineren Rollen in Low Budget Filmen und schließlich als Nebendarsteller an der Seite etlicher Hollywoodstars wie Mel Gibson, Anthony Hopkins oder Robert De Niro.

1987 entschied sich Neeson, nach Hollywood zu ziehen. Mit der Ambition, endlich größere Rollen zu ergattern, spielte er den taubstummen Obdachlosen Carl Wayne Anderson an der Seite von Cher und Dennis Quaid in "Suspect - unter Verdacht" und erwarb sich das Lob der Kritiker. Mit "Darkman" feierte er weitere Erfolge. Endlich, mit der Hauptrolle in Steven Spielberg's "Schindlers Liste" wurde er international bekannt und etablierte sich als Charakterschauspieler. Nun folgten etliche Filme, und auch wenn Neeson dabei den einen oder anderen Fehlgriff tat, so nahm ihm das nichts von seinem Erfolg und Können.

Neben der Schauspielerei in Film und Fernsehen spielte Liam Neeson seit 1993 auch am Theater und Broadway. Dort lernte er seine zukünftige Ehefrau Natasha Richardson kennen und heiratete sie 1994. Gemeinsam standen die beiden für "Nell" vor der Kamera und bekamen zwei Kinder. Leider traf Neeson das schwere Schicksal des Witwers, als Richardson, die Tochter der Schauspielerin Vanessa Redgrave und des Produzenten Tony Richardson, im März 2009 beim Skilaufen stürzte. Zunächst war sie ohne fremde Hilfe aufgestanden und in ihr Hotelzimmer gegangen, hatte keinerlei äußerlich sichtbare Verletzungen, doch bald ging es ihr schlechter, Nesson flog mit ihr zurück nach New York, wo sie im Alter von 45 Jahren ihren Verletzungen erlag. Der tragische Tod seiner Frau hat den Schauspieler tief erschüttert.

"Kurz nach Natashas Tod tat ich, was ich am besten konnte, ich arbeitete. Ich glaube, ich überlebte diese schwere Zeit nur, indem ich weglief und mich in Arbeit stürzte", sagt er rekapitulierend in einem Interview und: "Mit der Trauer ist das so eine Sache. Man kann nicht planen, wann und wie lange man traurig ist. Du denkst, du wirst weinen und irgendwann darüber hinwegkommen. Aber das funktioniert nicht".
Mittlerweile hat er das Geschehen verarbeitet und zeigt sich wieder häufiger in der Öffentlichkeit, spricht über den tragischen Tod und seine Empfindungen.