Bild von Hannah Herzsprung

Steckbrief Hannah Herzsprung

Künstlername:
Hannah Herzsprung
Geburtsname:
Hannah Herzsprung
Geburtstag:
07.09.1981
Sternzeichen:
Jungfrau
Größe:
1,67 Meter
Herkunft:
Hamburg, Deutschland
Filme:
Vier Minuten, Baader-Meinhof-Komplex, Lila, Lila
Kategorie:
Film, TV

Promi-Status:

D

Welchen Promistatus hat Hannah Herzsprung Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Fotos von Hannah Herzsprung:

Deutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten Stars

Interessante Promis:

Das sollte man über Hannah Herzsprung wissen:

Die Münchner, insbesondere die Leser von Klatschgeschichten, kennen den Namen Herzsprung bereits seit Jahrzehnten. Da ist zunächst der Vater Bernd, ein gut beschäftigter Schauspieler, bekannt aus Film und Fernsehen. Und dann die Mutter, Barbara, die sich vermutlich gern täglich der Weltpresse präsentiert hätte: als Verlassene, als Betrogene, als Mode-Kreative. Von der Mutter, einst auch Gast im Dschungelcamp, liest man in den einschlägigen Gazetten derzeit nicht mehr so viel. Dafür über die gemeinsame Tochter, Hannah - und da ist nie, wirklich nie, die Rede von Skandalen, sondern nur von guten Filmen.

Hannah Herzsprung ist Schauspielerin, und zwar nach übereinstimmender Auffassung eine ziemlich gute. "Vier Minuten" hieß der Film von Chris Kraus über eine inhaftierte Klavierspielerin, in dem die junge Hannah mit der nicht minder großartigen, inzwischen gestorbenen Schauspielerin Monica Bleibtreu agierte. Vier Minuten dauerte im gleichnamigen Film der Auftritt bei "Jugend musiziert", mit dem die geniale Pianistin einen sensationellen Durchbruch schafft.

Es liegt ein Zauber im Auftritt von Hannah Herzsprung. Auf den ersten und auch zweiten Blick kommt sie freundlich und zurückgenommen, fast schüchtern auf den Betrachter zu, nie grob, nie laut. Das Spektrum ihrer Rollen ist besonders vielseitig, vom bayerischen Bauerndirndl bis zu besagter Pianistin hinter Gittern - das können nur wenige im Land. Auch die Terroristin fehlt nicht in ihrer darstellerischen Vita: Es war Susanne Albrecht, die zum Täterkreis der Mörder des Bankers Jürgen Ponto gerechnet wurde. Hannah Herzsprung brachte die RAF-Kämpferin glaubwürdig und vor allem facettenreich in Bernd Eichingers „Baader-Meinhof-Komplex„ rüber.

Vielleicht weil ihr der berühmte Vater nie geholfen hat, machen die ersten Schritte ihrer Karriere der Anfängerin besondere Mühe. Mit ihrer älteren Schwester moderiert sie eine Musik-Clip-Show bei einem Privatsender, bei Bully Herbig assistiert sie in der Produktion. Kaum zwei Jahre später begeistert sie neben Katja Riemann und Ulrich Noethen in "Das wahre Leben". Der Lohn: der Deutsche Filmpreis.

Bis es mit der Besetzung in "Vier Minuten" klappt, nimmt die damals 22 Jahre alte Grünwalderin nicht nur ein Casting gegen 1200 Konkurrentinnen in Kauf, sondern bricht auch ihr Kommunikationswissenschaften-Studium in Wien ab und zieht nach Berlin. Alles, was die Rolle verlangt, verlangt sie sich ab: befasst sich mit den Geschichten der Häftlinge in Brandenburg, wo der Film gedreht werden soll, lernt Kickboxen und vor allem, unermüdlich und ehrgeizig, Klavierspielen. Ob "Der Vorleser" oder "Die Leiden des jungen Werther", ob "Baader-Meinhof-Komplex" oder "Vision - aus dem Leben der Hildegard von Bingen" oder kürzlich im TV-DDR-Mehrteiler "Weissensee": Kein Zuschauer wird je bezweifeln, dass Hannah Herzsprung all ihre Preise verdient - und man ihr noch viele mehr verleihen wird.