Bild von Guy Ritchie

Steckbrief Guy Ritchie

Künstlername:
Guy Ritchie
Geburtsname:
Guy Stuart Ritchie
Geburtstag:
10.09.1968
Sternzeichen:
Jungfrau
Größe:
1,80 m
Herkunft:
Hatfield, Hertfordshire, Großbritannien
Beziehungsstatus:
fester Partner
Filme:
Bube, Dame, König, Gras, Snatch - Schweine und Diamanten, Sherlock Holmes
Kategorie:
Film, TV

Promi-Status:

C

Welchen Promistatus hat Guy Ritchie Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Interessante Promis:

Das sollte man über Guy Ritchie wissen:

Zu Beginn seiner Karriere hatte Guy Ritchie eine Vision: "Ich kam zum Film, weil ich gerne unterhaltsame Streifen drehen wollte, weil ich dachte, davon gibt es einfach nicht genug." Aber es brauchte einige Zeit, bis Ritchie erstmals die Chance bekam, seinen Wunsch in die Tat umzusetzen. Vor seiner großen Karriere, begann er, Werbefilme und Musikvideos zu drehen. Doch sein erster Spielfilm schlug in England ein wie eine Bombe. "Bube, Dame, König, Gras" gilt heute als einer der besten britischen Filme aller Zeiten. Doch Ritchie zeigt sich bescheiden: "Ich bin nicht stolz darauf, welches Format oder welche speziellen Techniken ich benutze. Ich wollte den Film einfach gut aussehen lassen." Scheinbar brachte es ihn nicht einmal aus der Ruhe, als Brad Pitt sich kurz nach der Kinopremiere bei ihm meldete. Auch Pitt war so überzeugt von Ritchies Talent, dass er ihm anbot, in seinem nächsten Film ohne Gage mitzuspielen. So wurde im Jahr 2000 der Film "Snatch - Schweine und Diamanten" abgedreht. Damit konnte er nahtlos an seinen ersten Erfolg anknüpfen und beweisen, dass der Erfolg seines Filmdebüts sicherlich kein Zufallstreffer gewesen ist. Finanziell gesehen ist allerdings "Sherlock Holmes" aus dem Jahr 2009 sein größter Erfolg.

Vielleicht ist es seine entspannte Art, die dafür sorgen, dass seine Filme so gut beim Publikum ankommen. Vielleicht war es aber auch seine Ex-Frau Madonna. Durch ihre Ehe begann sich Ritchie ebenfalls intensiv mit der esoterischen Lehre des Kabbala zu beschäftigen. Über seine Ehe mit Madonna sagte er einmal: "Ich kann verstehen, dass sich die ganze Welt für meine Frau Madonna interessiert. Das ist eigentlich auch der Grund, aus dem ich sie geheiratet habe." Die Ehe ist zwar mittlerweile geschieden, Ruhe und Gelassenheit strömt Ritchie weiterhin aus. Über die Finanzen muss er sich ja seit der Scheidung auch keine Gedanken mehr machen.

Dennoch - auch dem gelassenen Star-Regisseur brennen einmal die Sicherungen durch. Einige Monate vor seiner Eheschließung mit Madonna Ende 2000, wurde er wegen eines angeblichen Angriffs auf einen 20-jährigen Passanten verhaftet. Das ist bisher jedoch auch der einzige Skandal, den Ritchie zu bieten hat. Auch die Kindererziehung hat Guy Ritchie nicht allein seiner Ex-Frau zugeschoben. Doch die dürfte sich mittlerweile über die Trennung ärgern. Nicht nur, dass sie ihrem Ex-Mann mit gut 60 Millionen Euro ein schönes Leben ermöglicht hat - sie finanziert damit auch indirekt Ritchies neue Flamme, Topmodel Jacqui Ainsley. Im März 2011 wurde bekannt, dass Ritchie und seine Freundin Jacqui Ainsley im September Eltern eines gemeinsamen Kindes werden.