Bild von David Schwimmer

Steckbrief David Schwimmer

Künstlername:
David Schwimmer
Geburtsname:
David Lawrence Schwimmer
Geburtstag:
02.11.1966
Sternzeichen:
Skorpion
Größe:
1,85 m
Herkunft:
Queens, New York City, USA
Beziehungsstatus:
verheiratet
Filme:
Friends, Sechs Tage, sieben Nächte, Nichts als die Wahrheit
Auszeichnungen:
Emmy
Kategorie:
Film, TV

Promi-Status:

D

Welchen Promistatus hat David Schwimmer Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Interessante Promis:

Das sollte man über David Schwimmer wissen:

David Schwimmer ist einer von sechs Schauspielern, die durch die Fernsehserie "Friends" zu Kultstars und Multimillionären wurden. Als Sohn von jüdischen Eltern wurde er zwar in New York geboren, verbrachte aber seine Jugend gemeinsam mit seiner älteren Schwester Ellie Schwimmer an einer High School in Beverly Hills. Die Schule als Lehrinstitution hat ihn dennoch so begeistert, dass er sogar während seiner Zeit bei "Friends" darüber nachdachte, nach dieser Zeit auf Lehramt zu studieren

Nach seiner Schulzeit studierte David Schwimmer Schauspielerei in Chicago an der Northwestern University. Auch nach seinem Studium blieb er in Chicago und gründete gemeinsam mit sieben seiner Schauspielkollegen 1988 die "Lookingglass Theatre Company". Über die Rollen in kleineren Kinofilmen und TV-Produktionen wurde ihm 1994 schließlich eine Rolle in der Fernsehserie "Friends" angeboten. Als Ross Geller wurde er in kurzer Zeit zu einem der populärsten TV-Darsteller der USA. Lustig ist, dass er diese Rolle ursprünglich ebenso ablehnen wollte wie die Kinorolle des Agent J in "Men in Black", die dann Will Smith übernahm. Seine Anfangsprobleme mit der Crew und den Schauspielkollegen überwand er erst nach einiger Zeit. Später hatte die Serie so gigantische Einschaltquoten, dass jeder der Serienstars pro Folge über 1 Million Dollar Gage bekam.

Parallel zu "Friends" versuchte er sich mit allerdings mäßigem Erfolg auch als Kino-Darsteller. Dort konnte er aber außer in der Actionkomödie "Sechs Tage, sieben Nächte" kaum nennenswerte Rollen ergattern oder lehnte sie ab. Im TV war er dagegen auch in der erfolgreichen Miniserie "Band of Brothers" von Steven Spielberg zu sehen. Dort war er Mitglied einer US-Fallschirmjäger-Einheit während des Zweiten Weltkriegs.

Mit dem Ende von "Friends" 2004 wurde es ruhiger um David Schwimmer. Er arbeitete seitdem unter anderem als Synchronsprecher in Animationsfilmen für die beiden Teile von "Madagascar" und drehte als Regisseur 2006 den Kinofilm "Run, Fatboy, Run".

Bei diesen Dreharbeiten in London kam ihm seine Vorliebe für englische Pubs gleich doppelt zu gute. Denn in einem dieser Pubs lernte er die Kellnerin Zoe Buckman kennen. Diese Frau, die inzwischen als Fotografin arbeitet, hat er 2010 heimlich geheiratet. Zuvor war er wegen diverser Affären wie mit der australischen Sängerin Natalie Imbruglia öfters in die Schlagzeilen der Klatschpresse geraten.

Im Dezember 2010 gaben er und seine Frau bekannt, dass beide ihr erstes gemeinsames Kind erwarten. David Schwimmer galt schon lange als der ideale Vater und kann es laut eigener Aussage auch kaum abwarten, "zusammen mit seiner Frau die ersten Windeln zu wechseln".