Bild von Dakota Fanning

Steckbrief Dakota Fanning

Künstlername:
Dakota Fanning
Geburtsname:
Hannah Dakota Fanning
Geburtstag:
23.02.1994
Sternzeichen:
Fische
Größe:
1,57 m
Herkunft:
Conyers, Georgia, USA
Beziehungsstatus:
solo
Filme und Musikalben:
Uptown Girls – Eine Zicke kommt selten allein, Krieg der Welten, The Runaways
Kategorie:
Film, TV, Musik

Promi-Status:

A

Welchen Promistatus hat Dakota Fanning Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Fotos von Dakota Fanning :

MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010MTV Movie Awards 2010

Interessante Promis:

Das sollte man über Dakota Fanning wissen:

"Ich weiß, dass die Schauspielerei das ist, was ich für den Rest meines Lebens machen möchte - aber ich weiß auch, dass morgen alles vorbei sein könnte", sagt Dakota Fanning, eine der erfolgreichsten Jungschauspielerinnen, die mit zarten 16 bereits auf eine neunjährige Karriere zurückblicken kann.

Aufgewachsen ist das "Wunderkind" mit deutschen und irischen Wurzeln gemeinsam mit ihrer Schwester Elle in Los Angeles. Die beiden führten schon in jungen Jahren gemeinsam Stücke auf und es dauerte nicht lang, bis Dakota von ihren Eltern bei einer Spielgruppe und später bei einer Kinderagentur angemeldet wurde. Mit zwei Jahren konnte sie bereits lesen, mit vier wurde sie eingeschult und mit fünf stand sie das erste Mal vor der Kamera. Sie agierte in diversen Serien und in Filmen wie "Father Xmas" und "Tomcats", bevor sie 2001 neben Sean Penn und Michelle Pfeiffer in "Ich bin Sam" zu sehen war. Nicht nur ihr Talent als Schauspielerin überzeugte, auch ihre Stimme war gefragt. So engagierte sie Steven Spielberg für seine Serie "Taken" erst als Erzählerin und später auch als Darstellerin. Da war Dakota gerade mal acht Jahre alt.

Die nächsten großen Rollen ließen nicht lange auf sich warten. In "Sweet Home Alabama", "Mann unter Feuer", "Hide and Seek" und "Krieg der Welten" spielte Dakota wie selbstverständlich neben Größen wie Denzel Washington, Robert De Niro oder Tom Cruise – die alle ihre Professionalität lobten. Scheinbar unbeeindruckt von deren Talent und Rang stieg Dakota in eine neue Liga auf und wurde auch als Synchronsprecherin aktiv. Zu hören waren sie unter anderem in "Mein Nachbar Totoro" und "Lilo & Stitch", lieh ihre Stimme aber auch Animationsfiguren wie "Coraline".

Dass Dakota den Kinderschuhen entwachsen ist, stellte sie 2007 mit dem Film "Hounddog" unter Beweis, in dem sie eine Vergewaltigungsszene spielte, die für Aufsehen sorgte. Sie selbst konnte den Wirbel nicht verstehen und sagte in einem Interview: "„Es ist nicht wirklich geschehen, es ist ein Film und man nennt es schauspielern!" Genau das machte Dakota auch weiterhin. Während sie 2008 "nur" in "Die Bienenhüterin" zu sehen war, war sie 2009 gleich mit vier Filmen präsent. Darunter "New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde", der zweite Teil der Twilight-Saga, in dem sie die Vampirin Jane verkörperte. Auch im dritten Teil "Eclipse - Bis(s) zum Abendrot" war sie zu sehen. Mit ihrer Twilight-Kollegin Kirsten Stewart stand sie zudem für "The Runaways" vor der Kamera und übernahm eine der Hauptrollen in dem Musik-Biopic über die gleichnamige Punkrockband. Zudem coverte sie den Song "Cherry Bomb" und drehte ein Musikvideo. Zurzeit ist Dakota für eine Rolle im Drama "If I Stay" im Gespräch und macht sich für das Projekt „Mattel Children's Hospital UCLA„ und kranke Kinder stark. Eigentlich hat sie in ihrem jungen Alter schon alles erreicht. Einen Wunsch hat sie aber dennoch: "Ich würde gerne mit Jodie Foster arbeiten. Ich bewundere sie und ihre Karriere und was sie gemacht hat."