Bild von Cynthia Nixon

Steckbrief Cynthia Nixon

Künstlername:
Cynthia Nixon
Geburtsname:
Cynthia Ellen Nixon
Geburtstag:
09.04.1966
Sternzeichen:
Widder
Größe:
1,70 m
Herkunft:
New York City, New York , USA
Beziehungsstatus:
fester Partner
Filme:
Marvins Töchter, Schlaflos in New York, Sex and the City
Auszeichnungen:
Emmy
Kategorie:
Film, TV

Promi-Status:

D

Welchen Promistatus hat Cynthia Nixon Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Fotos von Cynthia Nixon:

Sex and the City 2Sex and the City 2Sex and the City 2Sex and the City 2Sex and the City 2Sex and the City 2Sex and the City 2Sex and the City 2Sex and the City 2Sex and the City 2Sex and the City 2Sex and the City 2

Interessante Promis:

Das sollte man über Cynthia Nixon wissen:

Cynthia Nixon erlangte internationale Bekanntheit durch ihre Rolle der Rechtsanwältin Miranda Hobbes in der TV-Serie "Sex and the City". In allen sechs Staffeln, die aus insgesamt 94 Episoden bestanden, sowie den beiden nachfolgenden Kino-Verfilmungen war ihr Charakter eine der vier Protagonistinnen der Serie.Wie die Serie "Sex and the City", die in New York City spielt, zeigen auch viele andere Filme, in denen Cynthia Nixon spielte, die Verbundenheit zu ihrer Geburtsstadt. Ob in "Schlaflos in New York" (1999), "Little Manhattan" (2005) oder "An Englishman in New York" (2009), nimmt der Big Apple eine zentrale Rolle des Geschehens ein.

Dabei war der Weg, der Cynthia Nixon letztendlich auf die internationale Leinwand brachte, bereits seit ihrer Jugend vorgezeichnet. Aufgewachsen in New York, einer der wichtigsten Produktionsstätten weltweit, konnte sie sowohl im Fernsehen als auch im Theater frühe Erfolge verbuchen. Erste Rollen in Fernsehproduktionen mit 13 Jahren führten zu späteren Rollen auf dem Broadway; darunter ein Engagement, das sogar mit dem "Theatre World Award" belohnt wurde. Ihr Engagement am Broadway setzte sich über viele Jahre fort, bis sie letztendlich im Jahr 1998 die Rolle der Miranda Hobbes bei "Sex and the City" übernahm. Neben der Schauspielerei absolvierte sie nebenher ein Englisch-Studium am Barnard College in Manhattan, eine Universität der freien Künste nur für Frauen, welches sie mit dem Bildungsgrad Bachelor of Arts abschloss.

Cynthia Nixons Erfolg vor der Kamera wurde nicht nur von Millionen Zuschauern, sondern auch von fachkundigen Juroren registriert. So ist es nicht überraschend, dass die Liste ihrer Nominierungen für bekannte Auszeichnungen relativ lang ist. Als größter Erfolg zählt hierbei sicherlich der Gewinn des Emmy Awards 2004, basierend auf ihrer Rolle in "Sex and the City". Zudem war sie mehrfach für den ebenso wichtigen Golden Globe nominiert, den sie aber letztlich nicht gewann. Ähnlich verhielt es sich bei ihrer Rolle der Eleonore Roosevelt im Film Warm Springs, für die Nixon ebenfalls für den Golden Globe und den Emmy Award nominiert wurde. Auch den in Theaterkreisen sehr bekannten Tony Award konnte sie bereits gewinnen.

Noch interessanter als ihr beruflicher Werdegang ist vermutlich ihr Privatleben, obwohl sie dieses so gut wie möglich aus den Schlagzeilen herauszuhalten versucht. So beendete sie die Langzeitbeziehung mit dem Fotografen Danny Mozes, mit dem sie zwei gemeinsame Kinder hat, im Jahr 2003, da sie Christine Marinoni kennengelernt und dadurch ihre Bisexualität entdeckt hatte: "Es gab keinen inneren Kampf, es gab auch keine Bemühungen, etwas zu unterdrücken. Ich habe einfach diese Frau getroffen und mich in sie verliebt." Dies sorgte natürlich für viel Aufmerksamkeit in den Medien, wovon Nixon selbst ein wenig überrascht war.

Für schockierende Schlagzeilen sorgte sie im Jahr 2006 durch die Mitteilung, dass sie an Brustkrebs erkrankt sei, den sie in der Folge glücklicherweise besiegen konnte. Ihrem Tatendrang tat all dies allerdings keinen Abbruch. So wird sie 2011 im Film Rampart zu sehen sein, der bereits abgedreht wurde, sowie in Too Big to Fail, für den sie zur Zeit vor der Kamera steht. Anfang 2011 bekam das Paar einen gemeinsamen Sohn, den Cynthias Lebensgefährtin zur Welt brachte. "Max ist das größte Geschenk für uns."