Bild von August Diehl

Steckbrief August Diehl

Künstlername:
August Diehl
Geburtsname:
August Diehl
Geburtstag:
04.01.1976
Sternzeichen:
Steinbock
Größe:
1,80 m
Herkunft:
Berlin, Deutschland
Beziehungsstatus:
verheiratet
Filme:
Buddenbrooks, Inglourious Basterds, Salt
Kategorie:
Film, TV

Promi-Status:

D

Welchen Promistatus hat August Diehl Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Fotos von August Diehl:

Deutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten Stars

Interessante Promis:

Das sollte man über August Diehl wissen:

"Ich sehne mich manchmal nach einem Leben, wie ich es als Kind geführt habe, wo ich auf dem Land großgeworden bin", sagt August Diehl. Kein Wunder. Er zählt zu den vielseitigsten deutschen Schauspielern und steht seit mehr als zwölf Jahren regelmäßig vor der Kamera und auf der Bühne. Zeit für Erholung bleibt da nur selten.

Seine Kindheit verbrachte er behütet in Frankreich, in der Auvergne. Gemeinsam mit seinen Eltern bewohnte er dort ein Häuschen ohne Strom, dem es keine störenden Telefone oder einen Fernseher gab. Er konnte sich ganz auf sich konzentrieren, merkte aber auch während seiner späteren Schulzeit in verschiedenen deutschen Städten, dass ihn das Theater fasziniert. Überraschend ist es nicht, denn sein Vater ist als Schauspieler und seine Mutter als Kostümbildnerin tätig.

August machte sein Abitur an einer Waldorfschule in Bayern und zog anschließend wieder in seine Geburtsstadt Berlin. Dort schrieb er sich an der "Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch" ein und stand bereits 1997 in "Nach Hause" unter der Regie von Lore Stefanek auf der Bühne. 1998 war er gleich in drei Stücken zu sehen, bevor er eine Rolle im Film "23 - Nichts ist so wie es scheint" ergatterte. Für seine Darstellung eines PC-Hackers erhielt er den "Deutschen Filmpreis" und den "Bayerischen Filmpreis" als bester Nachwuchsschauspieler. Fortan war er regelmäßig in deutschen Produktionen wie "Kalt ist der Abendhauch", "Tattoo" oder "Anatomie 2" zu sehen, es zog ihn aber dennoch immer wieder auf die Bühne. "Schauspieler war eigentlich immer mein Ding, Geschichten erzählen. Ich könnte mir auch vorstellen, irgendwann mal selbst ein Stück zu inszenieren", so August Diehl.

Was die Auswahl seiner Rollen angeht, so war Diehl schon immer wählerisch. Er liebt tiefgründige Charaktere, zeigt gern, wie nah Genie und Wahnsinn beieinander liegen und sieht eine gewisse Neugier auf sich selbst als Voraussetzung für seinen Job. So kam es, dass er 2007 in "Der Fälscher" einen KZ-Häftling spielte und genau dieser Film von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) als "bester fremdsprachiger Film" für einen Oscar nominiert wurde. Nur zwei Jahre später kam er erneut mit Hollywood in Berührung und stand für Quentin Tarantino's "Inglourious Basterds" gemeinsam mit Daniel Brühl, Brad Pitt und Diane Kruger vor der Kamera. Die Produktion wurde für zahlreiche Awards nominiert, darunter acht Oscars. Durch die Bekanntschaft mit Brad Pitt konnte sich August Diehl nur ein Jahr später eine weitere Rolle sichern: Er spielte in "Salt" neben Angelina Jolie. Dennoch gibt er sich bescheiden und will Deutschland nicht den Rücken kehren: "Es gibt ja auch in Europa zur Zeit genug spannende Projekte". Derzeit ist Diehl mit "Die kommenden Tage" im Kino zu sehen.

Seit zehn Jahren ist August Diehl mit seiner Schauspielkollegin Julia Malik verheiratet. 2008 standen sie sogar gemeinsam bei den Recklinghausener Festspielen auf der Bühne. Im Mai 2009 kam die gemeinsame Tochter Elsa Augusta zur Welt.